Die clarifydata GmbH und die knk Customer Engagement GmbH kooperieren zukünftig bei der Entwicklung von Anwendungsfällen und Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Verlags- und Medienbranche 

Beide Unternehmen haben bereits unabhängig voneinander mit KI-Lösungen gearbeitet. Im Zuge der geplanten Kooperation sollen die bisherigen Erfahrungen und bestehendes Branchen-Know-how mit dem Ziel kombiniert werden, in der Energiewirtschaft bereits im Echtbetrieb etablierte KI-Anwendungen (u.a. im Bereich der Abo-Haltbarkeit) auf die Verlags- und Medienwelt zu übertragen. 

Wir haben KI-basierte Anwendungen bereits erfolgreich bei großen und mittelständischen Energieversorgern eingeführt. In diesen Projekten konnten wir Erfahrungen beim Einsatz von KI in Dauerschuldverhältnissen sammeln, wodurch unter anderem Szenarien wie die Risikoermittlung von Vertragskündigungen, Kundenklassifizierung sowie Cross- und Up-Selling KI-gestützt vorgenommen wird, erläutert Michael Hartke, Geschäftsführer von clarifydata. „Genau in diesen Bereichen sehen wir Parallelen und Potenziale für den Einsatz von KI in der Medienbranche. Mit knk haben wir einen Partner gefunden, der selbst schon KIKnow-How aufgebaut hat und umfangreiche Branchenkenntnis besitzt. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit und sind überzeugt, dass spannende und für die Branche nutzwertige Angebote aus ihr hervorgehen werden.“ 

Alexander Woge, Geschäftsführer der knk Customer Engagement, ergänzt: „Wir – als knk – wollen Innovationsführer im Bereich der Mediensoftware sein und haben daher schon früh mit KI experimentiert und erste Lösungen, wie unser Audience Building, realisiertDie Zukunft liegt aus unserer Sicht klar in datengetriebenen Geschäftsmodellen. Wir wollen Medienunternehmen in die Lage versetzen, das Optimum aus ihren Daten herauszuholen, um ihre relative Wettbewerbsposition gegenüber internationalen Konzernen langfristig zu halten oder sogar zu verbessern. Durch unsere Kooperation und die Erfahrungen, die das Team von clarifydata bereits gesammelt hat, wollen wie die Einführungszeit neuer KI-Anwendungen minimieren. Wir wollen Verlage schnellstmöglich in die Lage versetzen, die Effizienz ihrer Prozesse zu steigern und beispielsweise die Churn-Rate ihrer Abonnements durch KI-basierte, zielgerichtete Kundenansprache zu senken. Kundenbindungskampagnen sollen starten, bevor der Kunde überhaupt verloren ist und so langfristig die Umsätze des Medienhauses sichern.“ 

Zum Kick-off der Kooperation werden erste Anwendungsszenarien in einem gemeinsamen Webinar in der Deutschen Fachpresse Digital am 25. Juni, 14:00 – 15:00 Uhr unter dem Titel „KI Daten – Was Medienhäuser von der Energiebranche lernen können“ präsentiert. 

Über clarifydata GmbH

Das Machine Learning StartUp clarifydata revolutioniert die Kundenorientierung von Energieversorgern. Kundenbedürfnisse werden mittels künstlicher Intelligenz identifiziert und drohende Kündigungen erkannt und verhindert. Durch Analysen des Kundenverhaltens können besonders wertvolle Kunden identifiziert und ideal betreut werden. Zu zweit in 2017 gestartet, ist das Team auf 8 Experten angewachsen und betreut von Kiel aus große und mittlere Energieversorger wie die EWE AG, die Stadtwerke Kiel AG, die Stadtwerke Steinburg, die Stadtwerke Schleswig und weitere. 

Über die knk Gruppe

Die knk Gruppe betreut mit rund 200 Mitarbeitern über 450 Verlage in Deutschland, Europa, Nordamerika und Asien.  

Die knk Customer Engagement GmbH hat sich als Teil der knk Gruppe auf die Bereiche CRM, Marketing Automation, Kundendatenmanagement und KI-Anwendungen für Verlage und Medien-Unternehmen spezialisiert. Die Produktlinie knk365 sowie kleinere verlagsbezogene Anwendungen und Auswertungen basieren dabei auf Microsoft Dynamics 365 und der Power Plattform, die unter anderem Microsoft-Tools wie PowerBIPowerApps und PowerAutomate beinhaltet. 

Die knk-Gruppe unterstützt ihre Kunden dabei, die Chancen der Digitalisierung und die ständig fortschreitenden Marktveränderungen dafür zu nutzen, bestehendes Geschäft profitabler zu machen und zusätzlich neue Märkte und Zielgruppen zu erschließen.